Großes Finale der WSV-Olympics


Spannende Wettkämpfe und knappe Gesamtwertungen


Die „WSV-Olympics 2022“ gingen am 16. Juli mit den letzten beiden Disziplinen zu Ende. Neben dem spaßigen Vielseitigkeitswettbewerb (Zielschießen mit dem Ball, Darts, Boccia und Sprint) stand als letzte Disziplin noch Schwimmen auf dem Programm (ca. 90m für die Kinder und Jugendlichen bzw. 180m für die Erwachsenen im Roßholzener Schwimmbad). Am Finaltag waren nochmal über 30 Teilnehmer am Start und endlich meinte es auch der Wettergott gut mit uns Mehrkämpfern und bot bestes Sportsommerwetter.

Insgesamt griffen 56 verschiedene WSV-Athleten in das Olympics-Geschehen ein, etwas weniger als bei der letzten Serie 2018.


Beim Vielseitigkeitswettbewerb konnten folgende Starter die ersten Plätze belegen:


U12 weiblich: 1. Lena Burghardt, 2. Franziska Nickl, 3. Katharina Hochhäuser

U12 männlich: 1. Vinzenz Bruckbauer, 2. Phillip Schreiber und Simon Nickl

U16 weiblich: 1. Veronika Geissler und Amelie Sattlberger, 3. Josi Bruckbauer

U16 männlich: 1. Jakob Jähnig, 2. Quirin Bruckbauer

Damen: 1. Helena Hagen und Michaela Spöck, 3. Johanna Wimmer

Herren: 1. Josef Weyerer, 2. Andreas Wiesholzer, 3. Johannes Kagleder

Damen Ü40: 1. Birgit Baumgärtner, 2. Sonja Jähnig und Marketa Huber

Herren Ü40: 1. Matthias Geissler, 2. Josef Huber, 3. Andreas Bruckbauer


Beim anschließenden Schwimmwettbewerb kam es zu folgenden „Stockerlplätzen“:


U12 weiblich: 1. Lena Burghardt, 2. Katharina Hochhäuser, 3. Franziska Nickl

U12 männlich: 1. Moritz Schreiber, 2. Xaver Baumgärtner, 3. Philipp Schreiber

U16 weiblich: 1. Veronika Geissler, 2. Amelie Sattlberger, 3. Josi Bruckbauer

U16 männlich: 1. Quirin Bruckbauer, 2. Jakob Jähnig

Damen: 1. Helena Hagen, 2. Michaela Spöck, 3. Johanna Wimmer

Herren: 1. Franz Lehner, 2. Andreas Wiesholzer, 3. Josef Weyerer

Damen Ü40: 1. Birgit Baumgärtner, 2. Sonja Jähnig, 3. Claudia Bruckbauer

Herren Ü40: 1. Matthias Geissler, 2. Andreas Bruckbauer, 3. Josef Huber


Im Anschluss wurde die Kürung der Tages- und Gesamtsieger vorgenommen. Zunächst bedankte sich WSV-Vorstand und Initiator Josef Huber bei allen Teilnehmern für die fairen Wettbewerbe, die regen Teilnahmen und dem Ausleben des Mottos „Dabeisein ist alles“ in Reinkultur. Als Nächstes wurden die sieben Sportler mit einem kleinen Präsent geehrt, welche sich allen sieben Herausforderungen gestellt haben. Dies waren Helena Hagen und Josef Huber sowie die komplette fünfköpfige Familie Bruckbauer, die dafür einen Sonderpreis in Form eines Badwirt-Gutscheins erhielt.


Abschließend wurden die Gesamtwertungen verlesen; die Gesamtsieger erhielten einen Pokal und die Zweit- und Drittplatzierten eine Silber- bzw. Bronzemedaille. Die Gesamtwertungen (findet Ihr unter Breitensport) waren eng wie nie und es gab gleich dreimal geteilte Sieger.


Die nächsten WSV-Olympics finden im nächsten olympischen Jahr, also im Jahr 2024 statt. Die WSV-Verantwortlichen wünschen eine erholsame Pause und zwei Jahre sind schneller vorbei als man denkt.





































Aktuelle Beiträge

Alle ansehen