top of page

WSV Alpinsparte zum Gletschertraining - Leki-Limbo im Pitztal

Aufgrund des viel zu warmen Oktobers konnten die Mitglieder der Schülermannschaft der WSV Alpinen nicht schon wie gewohnt am Hintertuxer Gletscher trainieren, sondern das Trainingslager im Pitztal stellte somit tatsächlich erst den Auftakt in die diesjährige Schneesaison dar.

Von Samstag, den 28.10.2023, bis Dienstag, den 31.10.2023, machten sich mehr als zwanzig unserer Ski-Kinder, Trainer und Eltern auf den Weg in unser Stammquartier ins "Hotel Sonnalm" bei Marlies und Alois - die uns wie jedes Jahr mit bester Hausmannskost zum Frühstück und Abendessen verwöhnt haben!

Nachdem es am Tag vor unserer Anreise noch ca. 15 cm Neuschnee gab, waren die Pistenbedingungen vor Ort zwar nicht auf dem Niveau der Vorjahre, aber weitaus besser als erwartet. Leider waren Sonntag und Montag durch starken Wind geprägt, so dass die beiden großen Seilbahnen mit den schönsten und längsten Pisten von der Pitztaler Gletscherbahn aus Sicherheitsgründen erst gar nicht eingeschaltet wurden. Aus dem Grund entschieden wir uns am Sonntag spontan, den Weltcup Auftakt der Herren im Riesenslalom im benachbartem Ötztal in Sölden zu besuchen. Leider viel auch dieses Rennen dem starken Wind zum Opfer und die bereits mit Stiften ausgestatteten Skikinder des WSV, die sich auf Autogrammjagd begeben wollten, hatten leider keine Gelegenheit, an die begehrten Unterschriften der Skistars zu kommen. Glücklicherweise herrschten bis auf den böigen und starken Wind am Tiefenbachferner in Sölden hervorragende Pistenbedingungen und wir konnten den Tag in Sölden für einige gute Trainingsfahrten nutzen.

Einer der Höhepunkte des diesjährigen Trainingslagers war auch wieder die mittlerweile schon legendäre Pitztal-Olympiade, bei der drei Mannschaften bestehend aus den Trainern, Eltern und Skikindern in unterschiedlichen Wettbewerben gegeneinander antreten.

Schwierigste Disziplin mit einem sehr hohen Anspruch an die akrobatischen Fähigkeiten, aber auch mit dem größtmöglichen Hexenschusspotential war der Limbotanz, der mit einem zweckentfremdeten Skistock der Marke Leki als Limbostange von Vertretern der drei Mannschaften mehr oder weniger erfolgreich aufgeführt wurde. In der Gesamtwertung setzten sich dieses Jahr die Skikinder durch. Als Preis gab es dafür von den Trainern gestiftete Gummibären.

Zum Abschluss gab es in der Nacht von Montag auf Dienstag zwischen 20 cm und 40 cm Neuschnee. So fand unser Ausflug ins Pitztal mit bestem Pulverschnee auf der Piste noch einen schönen Ausklang.

Generell wurden die unterschiedlichen und wechselhaften Pistenbedingungen von unseren Trainern flexibel genutzt. Bei harter Piste stand das Verbessern der Kurventechnik im Mittelpunkt, bei Neuschnee natürlich der Spaß im tiefen Pulverschnee. An den Nachmittagen gab's Konditionseinheiten mit Bergsprints und Ausdauerläufen, aber auch genügend Zeit zum Lernen, um für die Schule nach den kurzen Allerheiligenferien entsprechend vorbereitet zu sein.

Nach vier schönen aber auch anstrengenden Tagen machte sich die WSV "Karawane" wieder auf den Heimweg. Nach den ausreichenden Schneefällen der letzten Tage freuen wir uns bereits jetzt auf die nächsten anstehenden Gletschertrainingstage in Hintertux, den Saisonstart der Ski-Welt Wilder Kaiser am 08.12.2023 und auf unseren Trainingsauftakt in unserem Stammtrainingsgebiet in Scheffau.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


bottom of page